Flugsportring Kraichgau e.V. SinsHEIM

mehr als nur Flugsport!

 

folge uns auf Facebook facebook kl   und auf Instagram facebook kl

 

Blog

- Vom Kraichgau in die Berge -

Der Vereinsurlaub in St. Auban ist jedes Jahr ein Highlight für die Mitglieder des Flugsportring Kraichgau e.V., aber auch ein Paradies für viele andere Segelflieger. Fliegen an den Hangkanten in Frankreich ist ein komplett anderes Fliegen als bei uns im Kraichgau. Man kann in ganz anderen Höhen herumschwirren und die Erfahrung an der Hangkante zu kurbeln ist sehr aufregend.
Auch dieses Jahr gab es viele Highlights die den Urlaub zu etwas ganz Besonderen gemacht haben. So machten sich also die Mitglieder auf den Weg nach Südfrankreich. Dabei ist schon die Fahrt in die Provence etwas Schönes, da man sieht wie sich die Landschaft verändert und auch der Baustil der Häuser etwas anders ist wie bei uns. Die Fahrt nach Chateau-Arnoux Saint-Auban dauert etwa 10 Stunden und ist durchaus anstrengend..
Desto schöner war es dann, als wir das schöne Begrüßungschild mit einem Segelflieger gesehen haben und auch der Kreisel, welcher einem zum Flugplatz führt, steht im Zeichen des Fliegens.
Wenn man zum ersten Mal in die Berge fliegen geht, sollte man mit einem Piloten fliegen, der schon einige Erfahrungen hat. So ist nicht jeder jeden Tag geflogen. Für die, die am Boden waren, gab es Alternativ- programm. Viele haben sich die Umgebung angeschaut und Ausflüge gemacht. So haben wir die Zitadelle in Sisteron besucht oder einen Ausflug ans Meer gemacht, welches nur 1,5 Stunden vom Flugplatz entfernt liegt. Sonntags haben wir den Markt in der Innenstadt besucht. Hier hat man echte, französische Spezialitäten probieren können. Über Käse bis hin zu Melonen gab es alle Köstlichkeiten, welche die Provence zu bieten hat.
Im Durchschnitt hatten wir etwa 33 Grad Celsius, also Wetter das man eigentlich nur in der Luft aushalten kann, aber auch hier hat sich der Flugplatz etwas für die, die am Boden geblieben sind, ausgedacht: Dem Campingplatz war ein Pool angegliedert an dem man super der Hitze entfliehen konnte! Mein persönliches Highlight natürlich nach dem Fliegen war der Besuch einer typischen französischen „Herberge“. Dort haben wir super Essen bekommen, welches von den Hausherren selbst angebaut wird. Die meisten Abende haben wir zusammen ausklingen lassen und auch untereinander haben wir uns besser kennlernen können.
Allgemein kann ich im Namen aller Mitglieder sagen, dass es ein sehr schöner und gelungener Urlaub war, den man gerne wiederholen möchte!

Link zum Bilderblog:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/albums/72157711421939641

Text / Bild: Annina Müller

 2019 10 23 VereinsurlaubAuban.docx

- Treffen der Künste -

Gemeint ist natürlich die neue Fassade des Flugsportring (FSR) Kraichgau e.V. In den letzten Wochen konnte der FSR eine lang gereifte Idee umsetzen und der Fassade ein neues Aussehen verpassen. Entstanden ist der Gedanke zur Umsetzung einer neuen Kunstform bei den Fliegersenioren, federführend durch unser Mitglied Siegfried Daubenschmidt, gemeinsam mit einigen Sponsoren.
Die Idee eines großen Bildes auf der Frontseite der Fliegerklause reifte bereits einige Zeit, als der junge Künstler Felix Falkner (https://naturalistik.jimdo.com/) hierfür gewonnen werden konnte. In lediglich fünf Stunden, nur mit einigen DIN-A4-Blättern als Vorlage, gelang es ihm ein wahres Kunstwerk an unsere Fassade zu sprühen. Grafitti ist mehr als die häufig vorgefundene Jugendsünde einiger Ungeübter, es ist wahrlich Kunst!
In den vergangenen Wochen entstand zunächst die Grundlage durch einige Mitglieder des FSR unter fachmännischer Anleitung und Beteiligung des Stukkateurbetriebs Hilkert aus Massenbachhausen für Felix Falkner, eine frisch gestrichene Wand in Weiß, auf welche er vor wenigen Tagen dann sein Werk aufbringen konnte. Im Gegenzug berichtete er den vielen Bemühungen, in Sinsheim sogenannte „Free-Walls“ zu bekommen, Wände, auf welchen die Nachwuchskünstler üben können. Felix Falkner sprüht nämlich nicht nur selbst, er gibt sein Wissen darum auch an andere Interessierte weiter.
Dies möchte der FSR fortan ebenfalls fördern. Zukünftig wird Felix Falkner zusammen mit dem FSR eine weitere Wand an den Gebäuden des FSR vorbereiten und als Übungsfläche für sich und seinen Nachwuchs nutzen können. Wir freuen uns also auf weitere Farbakzente im Wiesental..

Link zum Bilderblog:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/albums/72157711078923378

Text: FSR Kraichgau e.V.
Bild: FSR Kraichgau e.V.

20190926 buntestreiben

Erfolg für die Sinsheimer Jugend

Colin Taylor hat nicht nur unlängst die Theorieprüfung erfolgreich abgelegt, sondern auch den Heimvorteil in Sinsheim erfolgreich in einen Sieg bei der Einzelwertung des diesjährigen Jugendvergleichsfliegens umgesetzt!
Im knapp 30 Pilotinnen und Piloten starken Starterfeld sicherte er sich mit 241 Punkten den Sieg vor Jonas Haas aus Malsch und Till Gatzenmeyer aus Hockenheim. Beim Jugend-vergleichsfliegen werden jedes Jahr 2 Wettbewerbe auf wechselnden Flugplätzen der Rhein-Neckar-Region ausgetragen. Neben dem präzisen Fliegen einer sog. Platzrunde gilt es das Flugzeug am Ende auch genau im markierten Landefeld an den Boden zurückzubringen. Fast auf den Meter genau gelang Colin die Landung seines Seglers. In der Mannschaftswertung konnten die Sinsheimer Jugendlichen sich die Plätze 4 und 10 sichern. Spannend bleibt es bis zur Bekanntgabe der Gesamtwertung über beide Teil-Wettbewerbe, welche traditionell an der Fliegernacht bekanntgegeben wird. Ausrichter selbiger ist in diesem Jahr der SFC Hockenheim e.V., bis zum November müssen sich die Jugendlichen allerdings noch gedulden..

Link zum Bilderblog:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/albums/72157711078848488

Text: FSR Kraichgau e.V.
Bild: FSR Kraichgau e.V.

20190922 nachwuchsvergleichsfliegen

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies).

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.