Flugsportring Kraichgau e.V. SinsHEIM

mehr als nur Flugsport!

 

Blog

Dieses Jahr erstmalig im neuen Format, wurde der Wettbewerb „Pfingstfliegen“ eröffnet. Für die Piloten gilt es wieder größtmögliche Strecken in kürzester Zeit zu meistern. Die Strecken werden am morgendlichen „Briefing“ durch die Wettbewerbsleitung anhand der Wetterinformationen geplant und bekanntgegeben. Alle Piloten sind somit vor die gleiche Aufgabe gestellt.
Sobald das imaginäre „Abflugtor“ geöffnet ist, kann jeder Pilot den Zeitpunkt seines Abfluges selbst bestimmen und die Uhr läuft. Strecken von über 300km sind im Segelflug keine Seltenheit, 500km sind an guten Tagen häufiger das Ziel. Spannend wird es dann bei der Rückkehr. Wer hat den perfekten Zeitpunkt aus Wetterfenster, geplanter Entwicklung der Aufwinde entlang der Strecke und Vorfluggeschwindigkeit getroffen?
Das es hierbei auch ab und an zu sogenannten „Außenlandungen“ kommen kann, ist für Segelflugpiloten normal. Die Flugzeuge sind hierfür entsprechend ausgelegt und jeder halbwegs große Acker kann genutzt werden. Mit einer „Notlandung“ hat dies also wenig zu tun, vielmehr ist dies normaler Teil der Ausbildung zum Segelflugpiloten.
Bis Sonntag werden die Teams nun um die Plätze „kämpfen“, das Motto des Sinsheimer Wettbewerbs ist jedoch: „Wir fliegen miteinander, nicht gegeneinander“..
Text/Bild: FSR Kraichgau

20190602 DSC07123 k

Nach ein paar technischen Problemen rund um die Umstellung des Accounts, können wir nun endlich die neuen Impressionen der Saison präsentieren. Eindrücke vom Streckenfliegen, unser „Grillen in den Mai“ (Vielen Dank an unsere Ladies für die Organisation an dieser Stelle!) oder auch die ersten Flüge unserer Mitglieder, dies alles und mehr findet Ihr nun im Bild festgehalten unter:
https://www.flickr.com/photos/flugsportringkraichgau/

Also, schaut mal vorbei..

Text: FSR Kraichgau
Bild: FSR Kraichgau e.V.

Wie fühlt man sich beim ersten Start ohne Fluglehrer?

Segelfliegen ist ein ganz besonderer Sport, bei diesem gibt es Hürden, welche man bewältigen möchte. Umso schöner ist es dann, wenn man eine solche geschafft hat. Diese Erfahrung durfte ich machen. Der Erste Alleinflug ist im Segelflugsport, nach dem ersten Mal fliegen eines der größten Events. Jeder Segelflieger kann sich an diesen Tag erinnern, denn ab diesem Zeitpunkt gehört man zu den Alleinfliegern und darf selbst Entscheidungen treffen. Das interessante daran ist, dass man nicht weiß, dass man nun gleich zum ersten Mal alleine fliegen wird, man merkt es erst, wenn man im Flugzeug sitzt und der Fluglehrer den Fallschirm herausnimmt und die Frage stellt, ob man alleine fliegen möchte. Die Antwort lautete natürlich JA!!! Dann saß ich  zum ersten Mal alleine im Flieger, es war sehr still und ich war mega aufgeregt. Ich habe den Startcheck gemacht und mich komplett auf den Flug und das Flugzeug konzentriert.
Dann ging es los, das Windenseil straffte sich und ich wurde in die Luft gezogen. Es war ein unbeschreibliches Gefühl, ich alleine in der Luft. Es ist ein komplett anders Flugerlebnis wie mit Fluglehrer. Die Ruder reagieren anders auch die Trimmung hat ein anders verhalten. Nun war ich dort oben auf mich alleine gestellt. Dies war aber kein Problem, da ich diese Situation etwa schon 100 Mal vorher erlebt habe. Insgesamt hat mein Flug 5 Minuten gedauert. Diese Fünf Minuten sind mir aber wie 50 Minuten vorgekommen, weil ich so fasziniert von dieser Erfahrung war. Anderseits war ich aber auch traurig als ich wieder landen musste.
Der Erste Alleinflug wird auf dem Flugplatz immer mit bestimmten Ritualen gefeiert, man bekommt einen wunderschönen, stachligen Blumen-Sträucherstrauß, dieser wird mich immer an diesen Tag erinnern. Außerdem wird man von den Flugkollegen in den Kreis der Alleinflieger aufgenommen, dabei kriegt man ein paar auf den Hintern. Nicht zu vergessen, der Getränkekasten, damit man auch auf diesen Tag anstoßen kann und nicht auf dem Trockenen sitzt.
Ich war stolz auf mich, dass ich diese Etappe meiner Flugausbildung geschafft habe und ich denke jeder Segelflieger wird mir zustimmen, wenn ich sage das es ein unvergessliches Erlebnis ist, an das man sich sehr gerne zurückerinnert.

Text: Annina Müller
Bild: Annina Müller / FSR Kraichgau e.V.

Infobox Flugsportring Kraichgau e.V.:
Im Jahre 1953 gegründet, zählt der Flug-sportring Kraichgau e.V. zu den langjährig bestehenden Vereinen in Sinsheim. Mit rund 250 Mitgliedern, eigener Aus- und Weiter-bildung in Theorie und Praxis, ermöglicht er den kostengünstigen Einstieg in die  überaus faszinierende Welt des Luftsports.
Schnuppermitglieder können eine ganze Saison für lediglich 250€ in vollem Umfang an Flugbetrieb und Ausbildung teilnehmen.

Kontakt:
www.flugsportring-kraichgau.de
T: 07261 / 3005
Oder persönlich Mittwochs ab 19:00 Uhr, bzw. Samstags & Sonntags ab 11:00 Uhr auf dem Fluggelände

 20190526 alleinflug